Proteingehalt im Eiweißpulver – was ist realistisch?

Der Proteinmarkt ist hart umkämpft, die verschiedenen Anbieter versuchen sich mit einem möglichst hohen Proteingehalt vom Wettbewerb abzugrenzen. Doch welche Proteingehalte sind realistisch??

Wie wird der Proteingehalt berechnet?
Der Proteingehalt wird mit folgender Formel berechnet: Eiweiss = Gesamtstickstoff (nach Kjeldahl) x 6,25
Da es für das folgende unerheblich ist wie die Kjeldahlmethode funktioniert verzichten wir hier auf eine Erklärung.

Der mit dieser Methode bestimmte Stickstoffgehalt steht im Zusammenhang mit dem Proteingehalt. Bei den meisten Lebensmitteln kann man davon ausgehen, dass die Proteine den Hauptbestandteil des Kjeldahl-Stickstoffes ausmachen. Bei der Umrechnung von Stickstoffgehalt zu Proteingehalt muss berücksichtigt werden, dass die einzelnen Aminosäuren einen unterschiedichen Stickstoffgehalt besitzen und somit eine vom Durchschnitt abweichende Zusammensetzung der Proteine zu einem unterschiedlichen Umrechnungsfaktor führt.

Vor Inkrafttreten der LMIV gab es für verschiedene Proteine unterschiedliche Faktoren.

ProteinN - Faktor
Fleischprodukte6,25
Milchprodukte6,38
Sojaerzeugnisse5,71
Getreideprodukte5,8
Reisprodukte5,95
Erbse6,25
Gelatine5,55

Nichtprotein-Stickstoff, z. B. aus Purinen wurden abgezogen.

In der LMIV wurde der Faktor auf 6,25 festgesetzt, das hat gravierende Auswirkungen.

Ein Beispiel
Nehmen wir an das Gelatine einen Stickstoffgehalt nach Kjeldahl von 15% hat.
Daraus ergab sich ein Proteingehalt von 15 x 5,55 = 83,25% mit dem alten Faktor.
Mit dem neuen Faktor von 6,25 ergeibt sich jetzt ein Proteingehalt von 15 x 6,25 = 93,75%.
Für das identische Produkt!!

Noch deutlicher wird das bei einigen Aminosäuren, während man früher davon ausging das 1 g Aminosäuren = 1 g Eiweiß war, ist es heute anders.
So haben z.B. 100 g L-Glutamin ca. 120 g Protein und 100 g L-Arginin hätten ca. 140 g Protein. Klingt irgendwie nicht so wirklich logisch.

Dem Anbieter eines Eiweißproduktes eröffnen sich so natürlich einige Möglichkeiten den Proteingehalt seines Produktes nach oben zu frisieren und das völlig legal.
Während die Zugabe von L-Glutamin und L-Arginin dem Kunden als besonderes Highlight verkauft wird. Versteckt man die Gelatine hinter Begriffen wie „Proteinhydrolysat“.

Proteingehalt in der Trockenmasse
Ebenfalls sehr beliebt ist die Angabe des Proteingehaltes in der Trockenmasse, also der Wert den das Pulver hätte wen es kein Wasser enthalten würde.
Bei einem Wassergehalt von ca. 5 % ist das nicht unerheblich.

Ein Whey Protein Konzentrat, das ohne Aroma usw. max. 77% Proteingahlt haben kann, hat dann plötzlich 82%.
Und ein Whey Protein Isolat, das natural ca. 90% Protein haben kann, hat dann 95% und mehr Protein.

Erkennen kann man das sehr gut, wenn man sich in der Nährwerttabelle den Proteingehalt anschaut, dort findet man dann meist realistische Werte.

Aber was ist denn nun ein realistischer Proteingehalt

  • Whey Protein Konzentrat
    ohne Zusätze wie Aromen, Süsstoffe usw. liegt der Proteingehalt zwischen 75 und 77%.
    Jede Zutat Vitamin, Mineralien, Aromen etc. verringern den Proteingehalt.
    Durch Zugabe von einzelnen Aminosäuren oder Gelatine kann dieser Wert rechnerisch aufgepeppt werden.
  • Whey Protein Isolat
    ohne Zusätze wie Aromen, Süsstoffe usw. liegt der Proteingehalt zwischen 88 und 90%.
    Jede Zutat Vitamin, Mineralien, Aromen etc. verringern den Proteingehalt.
    Durch Zugabe von einzelnen Aminosäuren oder Gelatine kann dieser Wert rechnerisch aufgepeppt werden.
  • Milchprotein – Casein
    ohne Zusätze wie Aromen, Süsstoffe usw. liegt der Proteingehalt zwischen 85 und 89%.
    Jede Zutat Vitamin, Mineralien, Aromen etc. verringern den Proteingehalt.
    Durch Zugabe von einzelnen Aminosäuren oder Gelatine kann dieser Wert rechnerisch aufgepeppt werden.
  • Mehrkomponeten Protein (Casein, Whey Protein Isolat und Ei)
    ohne Zusätze wie Aromen, Süsstoffe usw. liegt der Proteingehalt zwischen 85 und 89%.
    Jede Zutat Vitamin, Mineralien, Aromen etc. verringern den Proteingehalt.
    Durch Zugabe von einzelnen Aminosäuren oder Gelatine kann dieser Wert rechnerisch aufgepeppt werden.
    Ist die Wheykomponente nur ein Whey Protein Konzentrat liegt der Wert ca. 10% niedriger.

Alle anderen Werte, auch wenn die Marketingabteilung es noch so schön erklärt, sind NICHT REALISTISCH!

Proteine mit ehrlichen Werten finden Sie hier -> Proteine mit einem realistischen Proteingehalt.